Kürbisse

20190816_171959.jpg

Halloween bringt den Kürbis groß raus: Überall leuchten Kürbislaternen mit gruseligen Motiven in Gärten und Fenstern. Leider findet so das gesunde Fruchtfleisch des Kürbis viel zu wenig Beachtung. Dabei lohnt es sich, diesem vielseitigen Gemüse mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Denn das Fruchtfleisch, die Kerne und das daraus gewonnene Öl strotzen vor gesundheitsfördernden Eigenschaften. Der Kürbis ist, erstaunlich aber wahr, im botanischen Sinne eine Beere und zählt zu den Kürbisgewächsen. Kürbisse können bis zu 100 Kilogramm schwer werden – somit ist der Kürbis die größte Beere der Welt.

Wie werden die Kürbisse angebaut und geerntet?​

Wir ziehen die Kürbispflanzen bereits im März/April vom Korn auf.

Sind die Pflanzen groß genug, setzen wir diese alle einzeln Ende Mai bzw. Anfang Juni auf unser dafür vorbereitetes Feld. Dort können die Kürbisse dann wachsen und gedeihen.

Wenn die Kürbisse groß genug sind, das ist ab Anfang bis Mitte September, suchen wir mit viel Sorgfalt die schönsten für Euch aus, schneiden diese, bringen sie zum Hof und waschen alle von Hand. Am Schluss richten wir diese für Euch in die Regale und beschriften die Kürbisse mit allen wichtigen Infos über Größe, Farbe, Verwendung usw.

Bei uns bekommt ihr all Eure Kürbisse aus eigenem Anbau. Und wahrscheinlich ist sogar der ein oder andere dabei, den ihr noch gar nicht kennt.

Welche Sorten gibt es bei uns am Hausler-Hof?

Neben dem allseits bekannten und beliebten Hokkaidokürbis bauen wir noch viele verschiedene Sorten an. Hier eine kleine Auswahl:

  • Muskatkürbis

  • Langer von Nizza

  • Porcellain Doll

  • Spaghettikürbis

  • Sweet Mama (grüner Hokkaido)

  • Acorn in grün,  gelb, orange und als "Festival"-Version

  • Galeux d'Eysines

  • roter Zentner

  • Halloweenkürbis mit und ohne Warzen in groß und klein

  • Butternut klassisch in gelb oder auch in grün oder als "Mini"-Version

  • verschiedenste Dekokürbisse

Wie kann man Kürbis zubereiten?

Jeder kennt sie, die Kürbissuppe. Sie ist bei allen sehr beliebt, aber beim Kürbis sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann ihn süß oder sauer zubereiten, als Marmelade, Chutney, gefüllt, als Ofengemüse oder einfach paniert als "Schnitzel". Auf Flammkuchen oder auch ganz einfach und vor allem sehr beliebt bei uns, als Kürbislasagne. Natürlich muss man vor der Zubereitung darauf achten, welchen Kürbis man verwendet. Der Hokkaido ist zwar am einfachsten zu verarbeiten, da er nicht geschält werden muss. Geschmacklich hat ihm der Muskatkürbis oder auch der Kürbis "Langer von Nizza" um einiges voraus. 

Kommt während der Saison vorbei und lasst Euch beraten welcher Kürbis für welche Zubereitung geeignet ist.

Wie lange sind die Kürbisse lagerfähig?

Je nach Sorte sind die Kürbisse sehr lange bei uns erhältlich, allerdings ist die "magische" Grenze bei uns Weihnachten. Danach sind die Kürbisse nur noch schlecht haltbar.